Am 18. Juni 2016 veranstaltete der OSC-Bremerhaven einen Wado-Ryu Lehrgang mit Dan-Prüfung. Der Ausrichter „OSC-Bremerhaven“ hatte ein gutes Konzept, welches erfolgreich umgesetzt wurde. Die beiden 3 Trainer Shuzo Imai (8. Dan), Sousa Domingos (6.Dan) und Barbara Pellegrini (5. Dan) konnten somit Ihr jahrzehntelanges Wissen an die Karatekas weitergeben.

Samstagvormittag startete der Lehrgang. Die Trainingsinhalte waren ansprechend und fanden bei jung und alt großen Anklang. So wurden bestimmte Einheiten in zwei parallel laufende Trainingsgruppen unterteilt. Das Kriterium hierfür war die Graduierung und stellte somit sicher, dass keiner unter- oder überfordert wurde. Der zweite Trainingsblock folgte dementsprechend mit weiteren Schwerpunkten des Karate.

Am Nachmittag folgte nach der traditionellen Begrüßung der dritte Trainingsblock. Übergangslos wurde wie zuvor Gruppen unterteilt, wobei Sensei Imai die Fortgeschrittenen mit der Einheit Kata „Bassai“ unterwies. Zur weiteren Erklärung zeigte er die offiziellen Bunkai Formen. Diese Partnerübungen wurden sofort in die Praxis umgesetzt. Neben den Kata Formen wurden auch schwerpunktmäßig die verschiedenen „Wado-Ryu“ Partnerübungsformen wie Kino Kumite, Idorie etc. durchgeführt.

Zum Ende des Lehrgang stand noch ein entsprechendes Dan-Vorbereitungstraining auf dem Plan was sehr guten anklang fand. Hierbei konnten sich die Dan-Prüflinge u.a. Frank und Daniel Steffen auf die folgende Dan-Prüfung vorbereiten.

Gegen Nachmittag startete die Dan-Prüfung, diese wurde in zwei Gruppen unterteilt. Die Teilnehmer zum 3.Dan bildeten eine Gruppe die zum 5.Dan eine weitere.

Gestartet wurde mit Kihon (Grundschultechniken). Grundschultechniken bilden die Basis und somit wurden die entsprechenden Faust, Hand und Fußtechniken abgeprüft. Als nächstes folgten die Kombinationen. Bei diesen mussten die Prüflinge zwei unterschiedliche aus mindestens 6 Techniken vortragen. Der Schwierigkeitsgrad sollte hierbei je nach angestrebten Grad erhöht werden. Die Kombinationen mussten links, rechts und am Partner ausgeführt werden. Sie sollten Angriffs- und Abwehrtechniken enthalten, so dass erkennbar wurde, dass sich jeder entsprechend Gedanken darüber gemacht hatte. Unstimmigkeiten wurden von den Prüfern kurz erörtert und die Prüflinge mussten sofort mit einer Verbesserung darauf reagieren. Im Anschluss daran folgte die Prüfung der Kata. In der Stilrichtung des Wado-Ryu gibt es 15 wesentliche, wobei die ersten 5 (Pinan Kata) für die Schülergrade sind. Bei den Dan Prüfungen sind je nach angestrebter Graduierung fortgeschrittenere erforderlich.

So sind z.B. für den 3. Meistergrad die Kata „Bassai“ sowie „Wanshu“ vorgeschrieben. Bassai ist eine anspruchsvolle Kata und vor allem durch fließende Bewegungen und ein ungewöhnliches Schrittmuster geprägt. Bei der Ausführung der Kata sollen diese aber auch weitere wie z.B. Ausführung, Zanshin (jap. balancierter Geist), Kime (bezeichnet im Karate die Energie, die in dem Moment größter Anspannung während eines Stoßes, Schlages oder Trittes übertragen wird), präsentiert werden. Den umfassendsten Teil bildeten die Partnerübungen. Das erste Stichwort hieß nur kurz „Kihon-Kumite“ und die Prüflinge führten aus den 10 Partnerübungen entsprechend der Auswahl den Prüfern vor. In direktem Anschluss folgten die für den 3. und 5. Dan vorgesehenen Tanto-Dori Partnerübungen. Hierbei wählten Frank und Daniel im Vorfeld je zwei aus den zulässigen aus. Bei dieser Form mit dem Messer spielen ferner „erhöhte Aufmerksamkeit, konsequente Handlung, endsprechende Körperhaltung, usw.“ eine beachtliche Rolle. Die Bedrohung durch das Messer ist wesentlich höher und darf nicht unterschätzt werden.

Danach folgte das Idori bei dem die beiden Bremerhavener je zwei festgelegte Teile zeigten. Idori wird aus der Kniesitz (im Seisa) ausgeführt und der Verteidiger gewinnt hierbei. Da die traditionelle Begrüßung immer in der Seisa ausgeführt wird ist sie jedem Karateka bekannt. Trotzdem ist diese Art der Partnerübungen nicht zu unterschätzen. Sie ist sinnvoll da eine Verteidigung in dieser Position durchaus vorkommen kann. Als nächstes folgte der Wahlteil wobei verschiedene Optionen zur Verfügung standen. Frank Steffen wählte hier bei eine Lehrprobe über Ausweichbewegungen die zum beginn mit Fausttechniken anschließend mit Messer sowie mit Schwertangriffen (Taisabaki) durchgeführt wurden sind.

Schließlich war das Ende der Prüfung erreicht und die drei Prüfer (Shuzo Imai 8. Dan, Sousa Domingos 6. Dan und Barbara Pellegrini 5. Dan) beratschlagten sich. Das Ergebnis wurde für die beiden Bremerhavener mit „bestanden“ verkündet.

Nach diesen 4 anstrengenden Stunden der Prüfung waren alle Teilnehmer erleichtet als sie Ihre Urkunde entgegennehmen konnten. Somit sind Daniel Steffen Träger des 3. und Frank Steffen Träger des 5. Dan in der Karate Stilrichtung des Wado-Ryu.

Nachdem Prüfungsende wurde der Abend mit einen gemütlichen Abendessen beendet.

Der OSC-Bemerhaven besitzt nun folgende DAN-Träger:

  • Frank Steffen 5.DAN
  • Günther Flissikowski 3. DAN
  • Daniel Steffen 3. DAN
  • Dieter Oetting 2. DAN
  • Uwe Napp 2. DAN
  • Frank Strandet 1. DAN
  • Mirco Daut 1. DAN
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.