Zwei Chancen auf Bronze für Jana Bitsch und Silvia Sperner

Bremen. Der zweite Wettkampftag bei der 22. Karate-Weltmeisterschaft in Bremen endete für das Team Deutschland ebenfalls erfolgreich. Mit Duygu Bugur steht eine Finalistin fest, Das Kata-Team der Damen hat ebenfalls schon eine Hand an der Goldmedaille. Silvia Sperner und Jana Bitsch kämpfen um Bronze. Rollstuhlfahrer Sven Baum hat bei der ersten Behinderten-WM bereits Bronze sicher.

Bugur zeigte dabei eine furiose Vorrunde, bei der die Berlinerin ihre Gegnerinnen aus allen starken Nationen wie unter anderem Frankreich und Japan hinter sich lassen konnte. „Duygu ist förmlich explodiert“, sagte Bundestrainer Thomas Nitschmann nach dem Erreichen der Endrunde. Das sei ein wahnsinniger Erfolg für die Athletin, die in der Klasse bis 50 Kilogramm angetreten ist. Am Samstag wird sie damit auf ihrer zweiten Weltmeisterschaft in der Leistungsklasse nach Gold greifen. Vor zwei Jahren hatte sie noch den siebten Platz errungen.

Ebenso frenetisch wie Bugur wurde von dem Publikum in der ÖVB-Arena die Kata-Damen-Mannschaft gefeiert. Das Team aus Christine Heinrich, Sophie Wachter und Jasmin Bleul, die im Einzel auch um Bronze kämpfen wird, erreichte damit den größten Erfolg der noch jungen Karriere im Nationalteam: Erst 2012 starteten sie in Paris zum ersten Mal.

Weiteres Edelmetall erwarb Rollstuhlfahrer Sven Baum. Da der Modus bei der ersten WM für Menschen mit Behinderung anders ist als der der Leistungsklasse, wird der dritte Platz bereits am Ende der Vorrunde ausgekämpft. Damit steht der Erfurter bereits als Medaillengewinner fest.

Darum müssen Jana Bitsch (- 55 kg) und Silvia Sperner (- 61 kg) aber noch kämpfen: Beide Top-Athletinnen scheiterten in ihren Halbfinalkämpfen knapp und müssen sich mit dem kleinen Finale zufrieden geben. Nach der kurzzeitigen Enttäuschung haben sich beide Frauen aber das Ziel gesetzt, gemeinsam mit Maria Weiß und Duygu Bugur morgen mit der Mannschaft bis in den Endkampf zu gelangen. „Das werden wir tun“, sagt Sperner selbstsicher.

Der dritte Wettkampftag beginnt bereits um 8.30 mit den Begegnungen der Kumite-Herren-Teams. Dann startet das Team Deutschland mit Jonathan Horne, Noah Bitsch, Heinrich Leistenschneider, Mehmet Bolat, Nika Tsurtsumia und den Lokalmatadoren Andreas Bachmann und Oliver Henning. Mittags kommen die Damen dazu. Ab Abend werden die Vorrunden dann mit der Eröffnungsveranstaltung und dem Einmarsch der Nationen beendet und die Endrunde gestartet.

Info

Die Karate-WM 2014 wird vom 5.-9. November 2014 in der ÖVB-Arena ausgetragen. Erwartet werden 1.200 Sportler aus mindestens 130 Nationen. Direkt im Vorfeld findet mit dem Millenniums-Lehrgang vom 1.-3. November 2014 die bislang größte Breitensportveranstaltung innerhalb des Deutschen Karate Verbandes e.V. statt, bei der 86 Spitzentrainer tätig sein werden.

Die ÖVB-Arena Bremen – Sport & Entertainment mitten in der City. Einzigartig in seiner Multifunktionalität, steht sie mit einer Maximalkapazität von 14.000 Zuschauern bei Konzerten und bei unzähligen Welt- und Europameisterschaften in den unterschiedlichsten Sportarten für eine neue Dimension der Live-Kultur.


Frank Miener
フランク ミナ

Pressesprecher / Head of Communications

Karate-WM 2014
Fahrenheitstraße 1
28359 Bremen
Germany

Phone: +49 (0) 1577 9 310 510
E-Mail: frank.miener
Internet: www.karate2014.de

Social Media:
www.facebook.com/karate2014 (DE)
www.facebook.com/karate2014official (EN)
www.twitter.com/karate2014

KARATE2014_Logo-e1375270427240.jpgdkv_logo.png

Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.