Brüder wiederholen DM-Finale von 2015 – Titel für Kata-Team mit den drei Lück-Jungs bei den Schülern – Masterklasse versilbert07

Bremen/Isenburg (fm/BKV). Neuauflage des DM-Finales von 2015: Aiden und Aaric Lück haben am Wochenende auf der Deutschen Meisterschaft der U12 und U14 (Schüler) erneut gegeneinander um den Titel gekämpft. Im Vorjahr siegte Aaric Lück, dieses Mal ging die Goldmedaille an Aidan. Die Konkurrenz der beiden im Einzel spielte in der Mannschaft aber keine Rolle mehr: Gemeinsam mit ihrem Bruder Andrew sowie Linos Klein holten die Nippon-Athleten bei ihrem zweiten DM-Start den Titel, nachdem es im vergangenen Jahr nur für Silber reichte.

In der Masterklasse sicherten sich BKV-Karateka ebenfalls Medaillen. Andreas Mörsch (Nippon Bremerhaven) schaffte es im Kumite Ü40 +80 kg ins Finale, Viktoria Beitler von SKIP Bremen schaffte es Ü30 -60 kg ebenfalls aufs Podium – beide sicherten sich damit die Silbermedaille. Das Wochenende wurde von Sylvia Wendelken (Nippon Bremerhaven) und Andreas Seiler (SAV Bremen) jeweils mit Bronze in der Kata und  Alexander Bez (Nippon Bremerhaven) mit dem dritten Platz im Kumite Ü50 +80 kg abgeschlossen.

BKV-Sportdirektor Tobias Nickel, zugleich Delegationsleiter des Teams aus Bremen und Bremerhaven, zeigte sich im Anschluss sehr zufrieden mit Platz fünf im Medaillenspiegel der Schüler und Rang zehn der Masterklasse.

„Unsere Athletinnen haben das super gemacht“, zieht er sein Fazit. „Die Vorbereitungen haben sich ausgezahlt und die Kader wachsen zusammen“, sagt er über den Teamgeist. Das werde sich auch für die nächsten Altersklassen der Jugend (U16) und Junioren (U18) auswirken, in denen der Bremer Karate Verband e.V. voraussichtlich in ein paar Jahren gut vertreten sein werde. „Für den kleinsten Landesverband in Deutschland ist das damit ein hervorragendes Ergebnis“, sagt er. Gemeinsam mit den Landes- und den Heimtrainern werde man dieses ausbauen.

Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.